Dummyseminar mit Petra Ritzerfeld 30.6. – 01.07.2012

Wie schallt`s aus dem Wald:
Hier! Apport! Halt!
Und wie ruft`s noch mal schnell:
Voran! Sitz! Platz! Auf der Stell.
 

shapeimage_2Wieder einmal wird die friedliche Stille des idyllischen Geländes bei Lautertal/Coburg, in der man sonst nur das Rufen der Vögel, das Summen der Insekten und das gelegentliche
Platschen, mit dem ein Fisch, der aus dem Weiher nach Insekten gesprungen war, zurückfällt, unterbrochen von Rufen, Pfiffen und dem Geräusch vieler Füße und Schritte.

It`s Ritzerfeld Time.

Nahezu schon traditionell Ende Juni, Anfang Juli (diesmal leider nicht zusammen mit dem Samba- Festival in Coburg) schafft es die Sonderleiterin dieses Dummy-Seminares, Frau Marion Weber, dieses ideale Gelände für die Durchführung eines Seminars von der Forstverwaltung zur Verfügung gestellt zu bekommen. Mit viel Liebe und Einsatz, mit Kaffee und Kuchen und anderen netten Kleinigkeiten wird jedes Mal ein Rahmen geschaffen, wie ihn sich der Teilnehmer an diesem Wochenende nur wünschen kann.

Vielen Dank!

Sie schafft es auch, hierzu immer wieder die ideale Trainerin und Seminarleiterin, Frau Petra Ritzerfeld nach Oberfranken zu locken.

Auch hierfür: Vielen Dank.

shapeimage_3Die Teilnehmer, die Glück hatten, einen der heiß begehrten Plätze zu ergattern, konnten froh sein, diesen Tag mitmachen zu können. Es war wieder einmal erstaunlich, mit welcher Ruhe und Souveränität Frau Ritzerfeld ihr tiefes Wissen und Ihr Verständnis für Hunde -wobei es immer wieder verblüffend ist, in welch kurzer Zeit Frau Ritzerfeld sich auf jeden einzelnen Hund einstellen kann vermitteln und rüberbringen konnte. Jeder einzelne Teilnehmer, ob Hundeführer oder Hund als Hauptperson, bekam von ihr individuelle Aufgabenstellungen, Tipps und Ratschläge.

Dadurch, dass die Teilnehmer, auch wenn Sie gerade nicht an der Reihe waren, mit in die Beobachtung, die Beurteilung der anderen miteinbezogen waren, konnte jeder auch vom anderen lernen und die Möglichkeit mitnehmen, Fehler zu vermeiden, erfolgreicher zu werden. Schwierig nur, wenn der vierbeinige Freund einen „dicken Kopf“ hat, so wie unser Guinness.

Die Hitze dieses Tages (weit über 30 Grad) machte allen Teilnehmern zu schaffen, insbesondere auch den Hunden. Aus diesem Grund erfuhr das Seminar eine gesunde Mischung aus praktischen Übungen und gemeinsamen Besprechungen von Aufgabenstellungen, über das Lösen von Problemen, das richtige Führen und Leiten des Hundes und das Vermeiden von Fehlern. Toll insbesondere fand ich, dass Frau Ritzerfeld auch Einblick in die Trickkiste der „Profis“ gab, womit man manches besser, richtiger machen und Fehler vermeiden kann. Eine solche Menge an Tipps, Anregungen und Informationen müssen verarbeitet werden, damit man Sie in der alltäglichen Arbeit mit dem besten Freund, dem Hund, richtig einbringen und verwenden kann. Immer gilt, Stress für die Hunde zu vermeiden, nicht mit Druck zu reagieren der dann nämlich wiederum Stress auslöst und „Stress auf Stress gibt Doppelstress“. Insbesondere auch der Tipp Frau Ritzerfeld`s, Hunde die vor Aufregung fiepen, lieber zu füttern, Füttern, Füttern, als Druck zu machen, erfreut die Vierbeiner, so dass sie gänzlich vergessen, dass Sie eigentlich aufgeregt sind, unter Stress stehen.

shapeimage_4Mit vollem Maul fiept es sich auch schlecht.
Lob daher an dieser Stelle auch mal den Vierbeinern, die sich alle hervorragend geschlagen haben. Kein Wunder auch bei dieser Trainerin und Seminarleiterin.
Danke auch an die Helfer, die heroisch in dieser Hitze an ihrem Platz aushielten.

Der Tag an sich ging leider viel zu schnell vorbei. Schade. Holland ist halt sehr weit weg. Aber alle hoffen:
Es gibt eine Fortsetzung, spätestens nächstes Jahr. Aber vielleicht auch früher?????

Jörg Echtler
(Begleiter einer Hundlerin und Flat-Fan)

Comments are closed.